Community Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
4
5
7
8
9
11
12
14
15
16
18
19
21
22
23
25
26
28
29
30

GameTime

 


Chernarus

 


Altis

 

 

Takistan

Login

Wer ist online

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online

   
                   
                   
                   
     

Einführung

 

In diesem Guide versuche ich euch die medizinische Notfallversorgung in ArmA 3 mit der Modifikation ACE die in ACE3 verwendet wird näher zu bringen.

Grundsätzlich beginnt alles mit dem ACE Interaktionsmenü (Standart: Linke Windowstaste). Durch gedrückt halten dieser Taste könnt ihr mit anderen Spielern interagieren. Um euch selbst auszuwählen haltet zusätzlich die Selbstinteraktionstaste (Standart: Linke Strg Taste) gedrückt.

Im sich öffnenden Menü findet ihr nun mehrere Auswahlmöglichkeiten, unter anderem Head, Torso, Left/Right Arm, Left/Right Leg. Jede dieser Auswahlmöglichkeiten besitzt mehrere Unterpunkte für die medizinische Notfallversorgung eines Patienten.

  • Ansprechbarkeit (Kopf): Prüft die Ansprechbarkeit des Patienten
  • Puls überprüfen (Kopf, rechter / linker Arm): Prüft den Puls des Patienten (Normallevel: ~80)
  • Blutdruck überprüfen (Kopf, rechter / linker Arm): Prüft den Blutdruck des Patienten (Normallevel: ~120/80)
  • Wundversorgung: Bandage (Standard), Bandage (Elastisch), Bandage (Mullbinde) , QuikClot (Gerinnungsmittel)
  • Erhöhung des Blutdrucks bzw. Wiederherstellung des Blutkreislaufes: gebe Kochsalzlösung IV, Blut, Plasma (rechter / linker Arm, linkes / rechtes Bein)
  • Medikamentenvergabe: Injezieren von Epinephrine, Morphine, Atropine, Adenosin (rechter / linker Arm, linkes / rechtes Bein)
  • Operationsset (Torso): Näht Wunden im Feld, falls normale Bandagierung die Blutung nicht stoppt.
  • Erste-Hilfe-Set (Torso): Endheilung (Vollkomme Heilung ohne Nacheffekte)
  • Triagekarte (Torso): Zur Einteilung der Behandlungsnotwenidgkeit des Patienten und Angabe der bereits durchgeführten Maßnahmen (automatisch)
  • HLW (Torso, nur bei Herzstillstand): Herz- / Lungen-Wiederbelebung oder kurz ausgedrückt Reanimation dient zur temporären Wiederherstellung des Blutkreislaufes im Körpers und im Idealfall zur Wiederherstellung der eigenen Herzfunktionen des Patienten.

Verletzungen

 

In ACE gibt es verschiedene Arten von Wunden, die verschiedene Arten von Versorgung benötigen. Diese werden dabei in 3 Kategorien unterheilt:

  • klein
  • mittel
  • groß

In der Aktuellen Version von ACE werden Wunden der Anzahl nach versorgt. Das heißt hat der Patient viele kleine Wunden, solltet ihr eure Wahl der Bandage dementsprechend anpassen um möglichst effizient mit eurem vorhandenen Material umzugehen.

Damit kommen wir auch schon zum nächsten Punkt:

 


Blutungen

 

Zur Zeit gibt es 5 Möglichkeiten Blutungen zu stoppen.

Quikclot

  • Wird benutzt um Blutungen zu stoppen und kleine Wunden zu heilen.

Bandage (Standard)

  • Eine reguläre Bandage, die zur Stillung von Blutungen verwendet wird. Verringert ebenfalls die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine behandelte Wunde wieder öffnet.

Bandage (Elastisch)

  • Verringert die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine behandelte Wunde wieder öffnet.

Packing Bandage

  • Heilt eine kleine, mittlere oder große Wunde.

CAT (Combat Applied Tourniquet)

  • Stoppt bzw. hemmt den Blutfluss in den Extremitäten (Arme und Beine), indem es die Blutgefäße durch Kompression abdrückt. Sollte bei hohem Blutverlust verwendet werden um weiteren Blutverlust zu verhindern. Allerdings muss, dass Tourniquet nach spätestens 5 Minuten wieder entfernt werden um sicherzustellen, dass das betroffene Körperteil nicht weiter, durch mangelnden Sauerstoff, verletzt/beschädigt wird.

Hier nochmal eine Übersicht über Verwundungen und wie man sie am besten heilt:

 


Tabelle

 

ace3bandagen 

 


WUNDEN UND WUNDEFFEKTE

Details
Ursachen
Effekte
Schürfwunden / Abrasions
Entsteht wenn Haut abgetrennt wird
durch Reibung an einer rauen Oberfläche.
Fallen, Abseilen,
Fahrzeugunfall.
- sehr kleine Schmerzen
- sehr kleine Blutung
Abrisse / Avulsions
Entsteht wenn ein Stück eines Körpers abgetrennt wird. Explosion, Fahrzeugunfall, Granate,
Artillerie, Projektil, Backblast, Biss.
- sehr große Schmerzen
- sehr starke Blutung*
Prellungen / Contusions
Ein innere Verletzung ohne Beeinträchtigung der Haut Projektil, Backblast, Schlag,
Fahrzeugunfall, Fallen.
- wenig Schmerzen
- keine Blutung
Quetschung / Crush wounds
Entsteht wenn ein Objekt auf eine Person fällt
und dabei Haut und inneres Gewebe zerdrückt.
Fallen, Fahrzeugunfall, Schlag. - wenig Schmerzen**
- sehr kleine Blutung*
Schnittwunden / Cut wounds
Längliche Wunden hervorgerufen durch einen
scharfen Gegenstand mit sichtbaren Kanten
Fahrzeugunfall, Granate, Explosion,
Artillerie, Backblast, Stich
- wenig Schmerzen**
- Blutung*
Risswunden / Lacerations
Wunden mit rauen Kanten hervorgerufen durch eine starke Kraft
gegen den Körper von einer internen oder externen Quelle.
Fahrzeugunfall, Schlag - wenig Schmerzen
- kleine bis mittlere Blutung
Schusswunden / Velocity wounds
Entsteht durch ein Objekt, dass mit
hoher Geschwindigkeit in den Körper eindringt.
Projektil, Shrapnel, Granate, Explosion, Artillerie - sehr große Schmerzen
- mittlere Blutung*
Stichwunden / Puncture Wounds
Tiefe, kleine Wunden hervorgerufen durch ein spitzes Objekt. Stich, Granate - wenig Schmerzen**
- langsame Blutung*

 

 

 BANDAGEN EFFIZIENZ
Verbandspäckchen / Field dressing
Mullbinde / Packing bandage
Elastischer Verband / Elastic Bandage
QuikClot
Schürfwunden / Abrasions
Sehr hoch
Sehr hoch
Sehr hoch
Hoch
Abrisse / Avulsions
Niedrig
Sehr hoch
Niedrig
Sehr niedrig
Prellungen / Contusions
Sehr hoch
Sehr hoch
Sehr hoch
Hoch
Quetschung / Crush wounds
Mittel
Mittel
Sehr hoch
Hoch
Schnittwunden / Cut wounds
Niedrig
Sehr niedrig
Sehr hoch
Hoch
Risswunden / Lacerations
Hoch
Niedrig
Sehr hoch
Hoch
Schusswunden / Velocity wounds
Niedrig
Sehr hoch
Mittel
Hoch
Stichwunden / Puncture Wounds
Mittel
Niedrig
Höchste
Mittel

 

 
 INJEKTIONEN
Effekt
Salzlösung, Plasma & Blut
Erhöht den Blutdruck durch Auffüllen der Flüssigkeit in den Blutbahnen.
Morphin
Senkt den Blutdruck und den Puls. Unterdrückt Schmerzen.
Epinephrin
Erhöht den Puls.
Atropin
Senkt den Puls.

 

 

 


Bewusstlose Patienten

 

Bewusstlosigkeit kann in ACE durch 3 Faktoren auftreten:

  • Niedriger Puls / Herzschlagfrequenz
  • Blutvolumen zu niedrig
  • Hohes Schmerzlevel

Behandlungsmethoden

  • Niedriger Puls / Herzschlagfrequenz: Die beste Behandlungsmethode ist die Gabe von Epinephrine (1 Dosis), dies wird die Herzschlagfrequenz um ca 30-50 BP/m (Schlage pro Minute) erhöhen. Achtung eine Überdosis kann tödlich sein!
  • Blutvolumen zu niedrig: Durch zu hohen Blutverlust kann das Blutvolumen im Körper stark sinken und ebenfalls zur Bewusstlosigkeit führen. Das Flüssigkeitslevel im Körper des Patienten beeinflusst den Puls und den Blutdruck und kann die Genesung eines Patienten verhindern und sogar zum Tod führen. Allerdings heißt das nicht, dass man einem Patienten mit Kochsalzlösung / Blut / Plasma zu pumpen soll. Ohne die Blutung einer Wunde vorher zu stillen, könnte man es auch gleich auskippen.
Es ist also wichtig, ALLE Blutungen zuerst zu stoppen und den Patienten zu nähen!
  • Hohes Schmerzlevel: Schmerz ist die am wenigsten gefährlichste Variante der Bewusstlosigkeit, wenn Patienten nur Schmerzen haben, können sie in eine niedrigere Priöritätsstufe eingeteilt werden. Die beste Behandlung ist die Vergabe 1 Dosis Morphine, wie auch bei Epinephrine kann eine Überdosis gefährlich sein und zum Tod führen.

Medikamente

 

Morphine

  • Dient zur Schmerzlinderung. Darf nur bei ausreichender Herzfrequenz verwendet werden, denn es kann sonst zum Herzstillstand führen. (max. 3-5 Dosen (min. 30 sek. Abstand))

Epinephrine

  • Epinephrine, wird zur Erhöhung der Herzfrequenz verwendet und bewusstlose Personen wieder zu Bewusstsein zu bringen. (max. 4-6 Dosen (min. 30 sek. Abstand))

Adenosin

  • WIP

Atropine

  • WIP

 

Atropin Morphin Epinephrin
Puls <= 4 5 -5 bis -12 über 15s -10 bis -40 über 35s  
Puls 45 - 120 -10 bis -40 über 20s -10 bis -60 über 40s  
Puls > 120 -10 bis -30 über 10s -10 bis -50 über 50s  
Tödliche Dosis* 6-8 4-6  
Abbauzeit 120s 900s  
Blutverdickung   10%  
Schmerzsupression   15

 

Reanimation

 

Falls ihr einen bewusstlosen Patienten ohne Puls vorfindet, muss die HLW (Herz-Lungen-Wiederbelebung) oder auch Reanimation durchgeführt werden. Allerdings ist darauf zu achten, dass durch Wiederherstellung des Blutkreislaufes, weiterer Blutverlust durch offene Wunden auftreten kann. Die Vergabe von Epinephrine kann vor oder nach der CPR durchgeführt werden um bei der Reanimation zu helfen oder anschließend die Herzfrequenz zu erhöhen und den Kreislauf zu stabilisieren. Nach erfolgreicher Reanimation muss der Puls und Blutdruck des Patienten im Auge behalten werden.

 


Ablaufplan bei Auffinden eines Verletzen

 

Beim Auffinden eines Patienten ist folgende Vorgehensweise empfehlenswert:

Eigensicherung

Ist die Position zur Versorgung des Patienten sicher?

  • Ja: Mit Behandlung beginnen
  • Nein: Position sichern oder Patient in sichere Umgebung verlagern.

Ansprechbarkeit

Ist der Patient bei Bewusstsein und ansprechbar?

  • Ja: Patient nach Schmerzen befragen und beauftragen still liegen zu bleiben
  • Nein: Puls und Blutdruck überprüfen, sowie auf Verletzungen untersuchen

Puls

Ist ein Puls vorhanden?

  • Ja: Mit der Wundversorgung beginnen
  • Nein: Mit Wundversorgung beginnen und wenn möglich HLW durchführen.

Blutdruck

Wenn alle Wunden versorgt und ggf. HLW durchgeführt: Puls wiederhergestellt?

  • Ja: Puls und Blutdruck überprüfen
  • Nein: HLW wiederholt durchführen bis Puls vorhanden, ggf. Gabe von Epinephrine.

Stablisierung

Reichen Blutdruck und Puls aus? Ist der Patient schon wach?

  • Ja: Patient ist stabilisiert, ggf. Endheilung durchführen
  • Nein: Gabe von Kochsalzlösung/ Blut IV bzw. Epinephrine (maximal Dosis beachten)

Nachbehandlung

Ggf. Endheilung durchführen oder Transport in das Lazarett organisieren, sowie den Patienten während des Transports überwachen.

 


     
                   
      Quelle: ARMASIM